eBildband: Durch den Winter nach Słubice

Beschreibung

Der Ursprung aller eBildbände entstand im Dezember 2010: Das Format war entwickelt. Zum Test kamen Bilder einer spontanen Tagesfahrt von Berlin über Frankfurt (Oder) ins polnische Słubice zum Einsatz. Im kleinen Angehörigen- und Freundeskreis des Autors kam das Konzept gut an.
Weiter unten auf dieser Seite:
dwrweb Webseitenkopf
Impressum     Inhalt

Was ist ein eBildband?

Das Publikationsformat „eBildband“ ist eine Entwicklung von dwrweb.de und vereint die Möglichkeiten der Betrachtung am Bildschirm und als Printversion.

eBildbände werden mit professioneller Layoutsoftware hergestellt, wie man sie zur Erstellung von Zeitungen, Zeitschriften, Büchern u.ä. benutzt. Die Schriftgrößen sind so gewählt, dass alles auch am Bildschrim gut lesbar ist.

Dank des PDF-Formates lassen sich eBildbände aber auch ohne jeden Abstrich am Original-Layout drucken. So können Sie sich einige Seiten oder auf Wunsch auch den gesamten Bildband ausdrucken und als Papierversion lesen.

Hochwertige, großformatige  Fotos sind der Hauptbestandteil der eBildbände. Diese werden ergänzt durch oft zahlreiche Hintergrund-informationen.

Wegen des damit verbundenen großen Aufwandes bei der Estellung sind eBildbände oft Shareware. 20 bis 30 EUR für einen eBildband mögen teuer erscheinen - sind aber im Vergleich zu einem dedruckten Buch preiswert.
Weitere Infor-mationen
Software-Lizenzvertrag
Ein dienstfreier Tag - Mittwoch, der 15. Dezember 2010, in der letzten Nacht hatte es in Berlin durchgehend geschneit. Der Autor wollte sich einen Überblick über die resultierenden Störungen im Regionalverkehr des Landes Brandenburg verschaffen und dabei eigentlich in die entgegen gesetzte Richtung fahren. Der Regionalexpress in Richtung Belzig wurde auf dem Bahnhof Berlin- Alexanderplatz mit einer solchen Verspätung angekündigt, dass der 40-Minuten-Umsteigeaufenthalt in Belzig nicht mehr gereicht hätte. So wurde der erst eine Stunde zuvor zusammen gestellte Tagesfahrplan schon nach drei Straßenbahnhaltestellen (von zu Hause bis zum Alexanderplatz) Makulatur.

Der Regionalexpress nach Eisenhüttenstadt fuhr zufällig ein, und so wurde aus einer Belzig-Potsdam-Tour jene in die polnische Grenzstadt Słubice, und das nahezu ohne größere Verspätungen. Vor den Zügen der Berliner Regional-
express-Linie 1 (Magdeburg - Eisenhüttenstadt) war die Ära der „Taurusse“ (Baureihe 182) noch nicht angebrochen.

Vorschau

Cover: Übergang zhum Kalssenfeind
Nach der Eisenbahnfahrt verschafft dieser eBildband Ihnen in Frankfurt (Oder) eine Begegnung mit Schmalspur-Tatrastraßenbahnen, die noch weitaus mehr Erinnerungen an DDR-Zeiten wecken als die modernisierten „Tatras“ in Berlin. In der Grenzstadt fährt die Tram auf Gleisen mit einer Spurweite von 1.000 mm.

Zu Fuß geht es dann in die Slubicer Straße (auf deutscher Seite mit „l“ statt dem polnischen „ł“ geschrieben) auf die „Brücke der Freundschaft“. Da räumt der Frankfurter Winterdienst auch gleich den polnischen Brückenkopf von Schnee und Eis. An diesem östlichen Brückenkopf angekommen, verkündet ein polnisches Werbeschild unübersehbar auf Deutsch: „Sie überschreiten jetzt die Preisgrenze“. An der hiesigen „Aral“-Tankstelle muss allerdings erst einmal der Taschenrechner gezückt werden, um die Kraftstoffpreise von Złoty in Euro umzurechnen und mit den deutschen Preisen vergleichen zu können.

Zu den winterlichen Landschaftsaufnahmen gesellt sich ein alter PKW „Trabant“, der in eine Hauswand eingemauert wurde. Dann geht es langsam wieder zurück, und drüben, auf dem Bahnhof in Frankfurt (Oder) ist es inzwischen längst dunkel geworden. Einsam im Schnee wartet eine Koffertransportkarre auf ihre Befreiung, ehe der Zug zurück nach Berlin einfährt; er kommt gerade von dort.

Das „eBildband“-Konzept stieß im kleinen Kreis von Angehörigen und Freunden des Autors sofort auf Gefallen. Großformatige Fotos und Texte, die sowohl im Papierausdruck als auch am Bildschirm gut lesbar sind, erwiesen sich als gute Wahl. So konnten diesem ersten eBildband weitere folgen (im Jahr 2011 „Übergang zum ‚Klassenfeind‘ “ und 2012 „Bahnreise nach Epoche IV“). Da die Erstellung der qualitativ anspruchsvolen eBildbände entsprechend aufwändig ist, wurden die folgenden als Shareware vertrieben. Der Anfang, nachfolgend zum Download bereit stehend, ist und bleibt aber für Privatinteressenten kostenlos!
winter-slubice_Seite_01_1000x707px
winter-slubice_Seite_04_1000x707px
winter-slubice_Seite_06_1000x707px
winter-slubice_Seite_08_1000x707px
winter-slubice_Seite_10_1000x707px
winter-slubice_Seite_13_1000x707px
winter-slubice_Seite_16_1000x707px
winter-slubice_Seite_19_1000x707px
winter-slubice_Seite_22_1000x707px
winter-slubice_Seite_23_1000x707px
winter-slubice_Seite_28_1000x707px
winter-slubice_Seite_32_1000x707px
winter-slubice_Seite_34_1000x707px
winter-slubice_Seite_37_1000x707px
winter-slubice_Seite_39_1000x707px
Einen kleinen - höchst unvollständigen - Eindruck aus dem umfangreichen eBildband liefert die folgende Galerie. Klicken Sie auf das Bild links oben, um die Galerieansicht zu starten.

Download

Wenn Ihnen „Durch den Winter nach Słubice“ zusagt, dürfen Sie sich die Vollversion für den Privatgebrauch hier herunter laden.
Freeware für den Privatgebrauch

39 Seiten
Bitte beachten Sie, dass eBildbände - sowohl Vorschau- als  auch Vollversionen - dem dwrweb Software-Lizenzvertrag unterliegen. Mit dem Download bzw. Kauf einer Version erklären Sie sich mit damit einverstanden.
Danke für Ihr Interesse an diesem Bildband!

Versionsinformation

Versionsnummer: 2010.01
Veröffentlichtungsdatum: Ende Dezuember 2010
Entstehungsdatum der Fotos: Dezember 2010 (der größte Teil am 15.12.2010).
Für die oben zum Download angebotene Version dieses eBildbandes gilt:
Letzte Aktualisierung der Homepage: 29.10.2016
 
Linie
Gewerbliche Interessenten: Wenn Sie gewerbliches Interesse an diesem Bildband haben, nehmmen Sie bitte per E-Mail Kontakt mit dem Autor auf.
9,66 MB